Fasan

Der möglicherweise schon von den Römern eingeführte aber ursprünglich aus Mittelasien stammende Hühnervogel lebt mittlerweile in ganz Mittel- und Westeuropa.

Fasanenmännchen haben neben dem schillernd gefärbten Kopf mit der rot umrandeten Augenpartie ein markant rostbraun gefärbtes Gefieder. Darüber hinaus sind auch seine langen, schwarz gestreiften Schwanzfedern auffallend.
Unser Hahn kann sich sehr glücklich schätzen, er muss seinen Damen-Harem mit keinem Konkurrenten teilen.

Fasane leben vorrangig von pflanzlicher Nahrung. Die Bandbreite reicht dabei von Sämereien bis hin zu Eicheln und Beeren. Aber auch Sprossen, Wurzeln und grüne Pflanzenteile verschmäht der Fasan nicht. Diese zerkleinert er mit Hilfe aufgenommener Steine in seinem muskulösen Magen. Vor allem die Jungtiere fressen in den ersten Lebenswochen kleine wirbellose Tiere wie Regenwürmer, Nackt- oder Gehäuseschnecken und Insekten.


<< Zurück zur Übersicht ‚Unsere Tiere‘

Fasan